geladener städtebaulicher Wettbewerb - Busbahnhof Ingolstadt - 1.Preis

in sal4 mit Robert Neuberger - Eckart Zurmöhle

Bestand Nordbahnhof
Insbesondere wegen der geforderten Anzahl von Stellplätzen scheint die Erhaltung des Nordbahnhofes vor dem Hintergrund knapper Flächen nicht möglich zu sein. Auch der Bau langgestreckter Parkierungsbauten in dem dafür vorgesehenen Bauraum entlang der Bahn „Am Nordbahnhof“ wird erschließungstechnisch und aus wirtschaftlicher Sicht kritisch gesehen. Städtebau und Freibereiche Der hier vorgeschlagene Bebauungsentwurf für Busbahnhof, das KVB/INVG  Verwaltungs-gebäude und schließlich das Parkhaus ist eine Flucht nach vorn. Es wird vorgeschlagen, die inselartige Platzfläche „Am Nordbahnhof“ vollständig für den Bus- Zugerschließungs- bzw. Umsteigeverkehr offen zu halten und den Busbahnhof mit Parkhaus und Bürogebäude zu überbauen. Verknüpfungspunkte zwischen den Welten „Oben“ und „Unten“ liegen punktuell an den Erschließungskernen und Zugangsgebäuden (KVB Lobby, Kundenzentrum, etc.). Gebäude: Das Parkhaus besteht aus vier Parkgeschossen zuzüglich Dachgeschoss und hat Platz für 260 STP. Weitere 30 STP müssen ebenerdig auf dem Bahnhofsgelände nachgewiesen werden. Bike and Ride befindet sich am Zugang zur Bahn unter der Rampe zum Parkhaus. Das Bürogebäude orientiert sich mit seinen Büroräumen nach Südwesten hin zur neuen Vorfahrt und Platzfläche und schaut in Richtung Wallanlagen. Das Gebäude hat außerdem eine eindeutige Blickbeziehung zum Neubau des Busbetriebshofs an der Hindenburgstraße.